Druckansicht - Freitag 20. Oktober 2017
Übersicht
Schöpfungszeit

Papst Franziskus hat den 1. September als „Weltgebetstag für die Schöpfung“ festgelegt. Der Tag solle in allen Ortskirchen angemessen begangen werden und einen nachhaltigen Lebensstil fördern, betonte der Papst. Mit diesem Tag beginnt die „Schöpfungszeit“, die bis zum Fest des Hl. Franziskus dauert.



Papst Franziskus hat den 1. September als „Weltgebetstag für die Schöpfung“ festgelegt. Der Tag solle in allen Ortskirchen angemessen begangen werden und einen nachhaltigen Lebensstil fördern, betonte der Papst. Mit diesem Tag beginnt die „Schöpfungszeit“, die bis zum Fest des Hl. Franziskus dauert.

Umwelt-Referatsbischof Alois Schwarz betont die Wichtigkeit des pfarrlichen Engagements, nicht nur in der Schöpfungszeit: „Die breite Unterstützung der Ökologie-Ziele der Bischofskonferenz durch die kirchliche Basis ist sehr wichtig! Klimaschutz und Schöpfungsverantwortung hängen auch von jedem einzelnen Schritt in den Pfarren, Klöstern und kirchlichen Einrichtungen ab.“

Diese Schritte unterstützen möchte der „Kirchliche Umweltpreis Österreich“, der nachhaltige innovative Projekte in den Bereichen Energiewende, Beschaffung und Bewirtschaftung auszeichnet. Einreichen können ab sofort alle evangelischen und katholischen Pfarrgemeinden aus Österreich, die Preisverleihung findet im Juni 2018 statt.

Die kirchlichen Umweltbeauftragten setzen in der Schöpfungszeit besondere Akzente. „Die inhaltliche Bandbreite zwischen Lobpreis und Sorge erfordert ein entsprechend breites Spektrum an Aktivitäten“, so die Sprecherin der Umweltbeauftragten, Hemma Opis-Pieber. Diese Aktivitäten reichen von Ökumenischen Gottesdiensten, über Wallfahrten, Diskussionen und Konzerte bis hin zu konkreten Projekten wie „Radln in die Kirche“. Aufgelistet sind sie auf der Website www.schoepfung.at, dort finden sich auch Materialien für die  Gestaltung der Schöpfungszeit in den Pfarren.

„Wir versuchen unser Bestes, um den so dringend nötigen Klimaschutz voranzutreiben“, so Bischof Schwarz. Kirche sei hier ein wichtiger Partner für Politik und Gesellschaft.

 

(Presseaussendung vom 17.8.2017) 

Kathpress-Artikel dazu und Schwerpunktthema 


Kontakt:

Markus Gerhartinger, Umweltbüro Erzdiözese Wien, Mobil: 0664/885 22 785, m.gerhartinger@edw.or.at

 

Weitere Presseartikel zur Schöpfungszeit:

ORF-News zur Schöpfungszeit

www.katholisch.at  

 

Übersicht
© 2017 Konferenz der Umweltbeauftragten der Katholischen & Evangelischen Kirche Österreichs
© 2016 Konferenz der Umweltbeauftragten der Katholischen Kirche Österreichs